Mehr Fokus auf den Customer Value

Mag. Thomas Mersich MAS ist Geschäftsführer eines der renommiertesten Kulturevents des Landes, dem Liszt-Festival in Raiding sowie der Schloss-Spiele Kobersdorf.

Die auch ihn betreffende Herausforderung ist die sogenannte „Cost Disease“ (W. J. Baumol): Die Gefahr, durch fehlende Möglichkeiten der Produktivitätssteigerung bei stetig steigenden Kosten in ein Kostenfallen-Dilemma zu schlittern.

Mehr Kundennähe durch digitale Kundendialoge

Mersich: „Wir wollen nicht nur wissen, warum ein Kunde zu uns kommt, sondern auch, warum jemand nicht oder nicht mehr nach Raiding kommt.

Öffentliche Mittel für Förderungen sind eingefroren, aber die Kosten steigen. Das erfordert eine professionelle Ausrichtung auf den Customer Value. CLIENTperformer hat für uns exakt auf unser Publikum abgestimmte Kurzdialoge erstellt, um mehr Kundennähe zu erreichen und neue Umsatzpotenziale zu identifizieren. Sozusagen eine „digitale Qualitätssicherung“ für mehr Kundennähe.“

Mersich: „Die oft sehr differenzierten Erwartungen des Publikums an unsere „Kultur-Produkte“ sollen besser analysiert werden. Mit diesen neuen Marktdaten kann das Produkt für den Käufer interessanter und begehrenswerter gestaltet werden. Wichtig ist für uns, dass diese Aktivität keine Einmal-Aktion sein soll, sondern ein begleitender und neuer Dialogkanal zu unserem Publikum.

Wir wollen damit den Kontakt zum Publikum weiter intensivieren und auf Basis der Ergebnisse eine Stärken-Schwächen-Analyse erstellen. Ausschlaggebend war für uns die relativ einfache Anwendung des Performer-Vorgehens und die Entwicklung des Dialog-Modells, exakt abgestimmt auf unsere Anforderungen. Die strategische Ausrichtung unseres Managements auf den Customer Value werden wir damit forcieren.“

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.